Mini- oder Mikroimplantat

Zur Befestigung von Prothesen können auch Implantate mit vermindertem Durchmesser – sogenannte Miniimplantate – verwendet werden. Sie bestehen aus einem Stück, wobei an ihrem Ende kleine Kugelköpfe durch die Schleimhaut ragen. Auf ihnen lassen sich Druckknöpfe anbringen, ähnlich wie bei Jeansjacken. Diese Druckknöpfe halten dann eine sonst nur schleimhautgetragene Prothese fest und lagestabil. Für die Fixierung einer Prothese im Unterkiefer genügen vier Miniimplantate, im Oberkiefer sollten es sechs Implantate sein.

Miniimplantate sind besonders gut für eine Versorgung bei dünnem oder stark abgebautem Kieferknochen geeignet, sie können früh belastet werden und sind auch finanziell eine günstige Alternative.